Tierpark Hagenbeck

Beitrag von Tierpark Hagenbeck
Im Tierpark Hagenbeck schlägt Hamburgs wildes Herz. In Freisichtanlagen wie dem berühmten Afrika-Panorama oder dem innovativen Orang-Utan-Haus leben Tiere aus allen Kontinenten.

Etliche von der Ausrottung bedrohte Tierarten, wie asiatische Elefanten werden hier mit großem Erfolg gezüchtet. Als besonderes, in Deutschland einmaliges Highlight haben Besucher die Möglichkeit, die Dickhäuter mit dem eigens dafür angebotenen Tierparkfutter aus der Hand zu füttern. Sogar Giraffen dürfen zu bestimmten Zeiten gefüttert werden – von einer drei Meter hohen Plattform aus. Tierpfleger erzählen bei den täglichen, moderierten Schaufütterungen viel Wissenswertes und auch mal Lustiges oder Skurriles über ihre Schützlinge.

Auf Kinder wartet eine nostalgische Märchenbahn, die sie in die Welt der fantastischen Geschichten entführt. Viel Raum zum Toben bietet der große Kinderspielplatz. Im Streichelgehege können Schafe und Ziegen gekrault und gefüttert werden. Ein besonderer Liebling der Kinder sind die lebensgroßen Dinosaurier-Plastiken.

Rosige Wangen und Gänsehaut sind im Eismeer garantiert, wenn Besucher hautnah die einzigartige Welt der Pole erleben. Ob Nase an Nase mit einem tauchenden Eisbären oder inmitten einer Kolonie von Pinguinen – hier kommen kleine und große Polarforscher voll auf ihre Kosten. Die großen Panoramascheiben im Inneren der begehbaren Anlage gewähren fantastische Einblicke in die Unterwasserwelt mit tauchenden Eisbären, Seebären, Walrossen und Pinguinen.

Wer es lieber wärmer mag, den erwarten tropische Abenteuer im Tropen-Aquarium. Hier gibt es über 14.300 beeindruckende, sonderbare und wunderschöne Tiere zu entdecken. Begrüßt werden die Besucher von einer Gruppe freilaufender Kattas. Die quirligen Lemuren mit dem schwarzweiß geringelten Schwanz scheuen sich nicht, auch mal die Schulter eines Menschen als Landeplatz zu nutzen.

Gar nicht ungefährlich geht’s weiter mit den imposanten Nilkrokodilen. Die Panzerechsen sind etwa sieben Meter lang, bis zu einer Tonne schwer und können bis zu 100 Jahre alt werden. Wie sehr die meist träge herumliegenden Tiere auf Zack sein können, beweisen sie bei der Fütterung. Dann schnellen sie aus dem Wasser empor und schnappen nach den Fischen, die der Tierpfleger an einer langen Schnur über den Krokodilsee hält.

Ein sparsam beleuchteter Bergwerksstollen führt die Entdeckungsreisenden weiter in eine faszinierende Höhlenwelt, in der Riesenschlangen, leuchtend grüne Hundskopfschlinger und skurrile Insekten leben. Mit beweglichen Spotlights lassen sich in einer Tropfsteinhöhle Fledermäuse suchen und im Lichtkegel beobachten.

An die Höhlenwelt schließt sich die schillernde, atemberaubende Unterwasserwelt an. Hinter der riesigen Panoramascheibe des Großen Hai-Atolls gleiten verschiedene Hai-Arten, Stechrochen, ein Riesenzackenbarsch und viele, viele andere Fische über den Meeresboden.

Weitere Informationen unter www.hagenbeck.de   

Bilder: © Tierpark Hagenbeck; Götz Berlik; Lutz Schnier